Anastasia Eggers
Creative Direction. Design.
Käse
Asja bleibt bei dem Projekt Kantine Zukunft, bei welchem sie für die Bereiche Kommunikation und das visuelle Erscheinungsbild weiterhin  zuständig ist. Zudem widmet sie sich ihrer künstlerischen Praxis, in der sie sich mit Themen rund um Lebensmittel auseinandersetzt: im nächsten Jahr befasst sie sich mit saisonaler Arbeit in der Landwirtschaft, Auswirkungen vom Brexit auf Lebensmittelsysteme und Esskulturen, sowie Lebensmittelproduktion im urbanen Raum. Themen wie die Mensch-Tier-Beziehung und Lebensmittelhandwerk, insbesondere Käseproduktion als Manifestation unserer Landschaft und Hygienekultur in unserer Esskultur, werden weiterhin ein Bestandteil von Asjas Arbeit sein.

Über Asjas Arbeit könnt ihr auf ihrer Webseite und über Instagram mehr erfahren. Ansonsten ist sie über LinkedIn oder per Mail unter: mail@anastasiaeggers.com zu erreichen.





Olga Graf
Lebensmittelhandwerk.
Netzwerk. Wurst


Auch Olga werdet ihr immer öfter in der landwirtschaftlichen Praxis begegnen, ob auf dem eigenen kleinen Familienacker oder auf dem Permakultur Hof PekK in Niedersachsen, ihrer zweiten Heimat. Auch bleibt sie im KornLabor und der Trüffeljagd tätig und damit weiterhin engagiert im Lebensmittelhandwerk. Einen großen Teil ihrer Arbeit hat Olga der Gemeinschaftsverpflegung verschrieben und unterstützt künftig das Catering Team von Dussmann deutschlandweit rund um Nachhaltigkeitsthemen. Zudem arbeitet sie auch in dem neu gegründeten Food Service Innovation Lab mit, um Innovationen mit einem Schwerpunkt für Plattformökonomie und Digitalisierung in der Außerhausverpflegung voran zu treiben.

Über ihre diversen Aktivitäten bleibt ihr am besten über Instagram auf dem Laufenden. Ansonsten erreicht ihr Olga auf LinkedIn oder per Mail unter: grafolga88@gmail.com für Freiberufliches oder unter olga.graf@dussmann.de im Kontext der Gemeinschaftsverpflegung.





Stephanie Ries
Landnutzung.
Regionalentwicklung.
Wildnis

Stephanie treibt es nach draußen, zum Eexperimentieren mit der landwirtschaftlichen Praxis, beim Market Gardening mit tiny farms und mit Permakultur in Vorarlberg. Im Bregenzerwald geht sie vorerst ihrer Faszination für Wälder, Berge und Wildnis nach und wagt sich dabei auch erst einmal ins Ungewisse. Mit dem KornLabor bleibt sie an der Gestaltung nachhaltiger Lebensmittelsysteme dran. Die Natur-Mensch-Beziehung und ihre Auswirkungen auf die Landnutzung und das Naturverständnis inspirieren sie weiterhin zu Themen wie regionale Lebensmittelwertschöpfung, regenerative Landwirtschaft, Naturphilosophie und holistisches Management. Auch die Forschung für und Gestaltung von nachhaltigen Lebensmittelsystemen bleiben auf ihrer Agenda, praktisch und konzeptionell!

Um auf dem Laufenden zu bleiben über Stephanies Aktivitäten, folgt ihr auf Instagram. Ansonsten erreicht ihr sie auf LinkedIn oder per Mail unter: stephanie_ries@web.de.